Im Foyer des Erdgeschosses werden regelmäßig wechselnde Son­derausstellungen zum Umfeld Robert Schumanns und der Zwickauer Musikgeschichte präsentiert. Dabei werden meist Originale aus den Archivbeständen des Robert-Schumann-Hauses, teilweise aber auch Leihgaben gezeigt.

Pauline Viardot-Garcia (1821-1910)

3. Oktober bis 30. Dezember 2021

Pauline Viardot-Garcia (1821–1910) war ein Universalgenie – Sängerin, Pianistin, Komponistin, Zeichnerin, Pädagogin. Vor 200 Jahren wurde sie in Paris geboren und erreichte ein hohes Alter von fast 90 Jahren. Seit 1838 war sie mit Clara Wieck und Robert Schumann bekannt – ihre Duzfreundschaft mit Clara Schumann, die gleichzeitig eine enge Künstlerpartnerschaft war, währte bis zur Mitte der 1890-er Jahre, kurz vor Clara Schumanns Tod. Eine Sonderausstellung im Robert-Schumann-Haus Zwickau dokumentiert die engen Beziehungen. Gezeigt werden Autographe und Drucke von Kompositionen, die Robert Schumann Pauline Garcia widmete, Originalbriefe und signierte Widmungsphotographien die in beiden Richtungen gewechselt wurden, und auch Notenautographe von Pauline Viardot-Garcia – darunter eine bisher unbeachtete Kadenzauszierung, die sie Robert Schumann für sein Lied Der Hidalgo notierte. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den gemeinsamen Jahren Clara Schumanns und Pauline Viardot-Garcias in Baden-Baden, wo beide Künstlerinnen 1862 sich ein Haus erwarben. Ebenso wird die gemeinsame Konzerttätigkeit Clara Schumanns und Pauline Viardot-Garcias, wobei letztere nicht nur als Sängerin, sondern auch als Pianistin im Klavierduo auftrat, durch zahlreiche originale Programmzettel aus verschiedenen Ländern Europas dokumentiert. Auch über die Beziehungen zu Robert und Clara Schumann hinaus besitzt das Robert-Schumann-Haus Zwickau in seiner Sammlung zahlreiche Originaldokumente, so z. B. acht Briefautographen der Sängerin. Schließlich geht die Ausstellung auch auf Familienangehörige und Schülerinnen ein: Bisher unbekannt war, dass der Vater Manuel Garcia der Textautor für Robert Schumanns berühmtes Lied „Der Contrabandiste“ war. Die Tochter Louise Héritte-Viardot wurde auf Betreiben Clara Schumanns ihre Kollegin als Gesangsprofessorin am Konservatorium in Frankfurt am Main, und mit mehreren Gesangsschülern verbanden Clara Schumann ebenfalls enge Beziehungen.

Datenschutzhinweise

Datenschutzerklärung