Internationaler Robert-Schumann-VIDEO-Wettbewerb 2020/21

41 Künstlerinnen und Künstler aus 18 Nationen wetteifern um maximal 12 Sonderpreise

 

Nachdem der Internationale Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang pandemiebedingt nicht in der gewohnten Weise in Zwickau stattfinden kann, wurde nun die erste Runde des VIDEO-Wettbewerbs erfolgreich abgeschlossen. 131 junge Musikerinnen und Musiker haben ihr Wettbewerbsprogramm digital auf Video präsentiert. Nach der Entscheidung durch die Jury nehmen nun 41 Künstlerinnen und Künstler an der Finalrunde teil. Die Besten der Sonderauflage des Wettbewerbs sollen am 11. Juni bekannt gegeben werden.

Juryarbeit unter besonderen Bedingungen

Eine Woche lang hatte die international besetzte Jury Zeit, sich die eingesandten Beiträge anzusehen und zu bewerten. Die nach den Wertungsrunden üblichen Jury-Besprechungen mit dem Wettbewerbsvorsitzenden, Dr. Thomas Synofzik, mussten diesmal als Zoom-Konferenz durchgeführt werden. Bei der Terminfindung war zu berücksichtigen, dass die Jurymitglieder zum Teil in Übersee leben, und dass bei neun Stunden Zeitverschiebung ein „Zusammenkommen“ somit nur am Spätnachmittag oder Abend (im amerikanischen Arizona dann Vormittag) möglich war. Trotzdem konnten schließlich Zeiten gefunden werden, zu denen jeweils sämtliche acht bzw. neun Teilnehmer in den beiden Jurys zusammenfanden. Kleinere technische Probleme konnten schnell überwunden werden.

Zu den Vorabstimmungen gehörten Details des Bewertungsmodus und der Erklärung der Repertoireauswahl für die erste Runde. Dann galt es zu bestimmen, wie viele Teilnehmer zur zweiten Runde der Sonderauflage des Wettbewerbs zugelassen werden sollten. Die Juroren hatten jeweils maximal 16 Teilnehmer bei ihren Wertungen dafür auswählen können. Nach anonymisierter Bekanntgabe der höchsten Wertungen wurde in beiden Jurys schließlich (unabhängig voneinander) beschlossen, dass alle Kandidaten, die von mindestens drei Juroren in die zweite Runde gewählt wurden, zur Teilnahme an dieser Finalrunde eingeladen werden sollten. Details für Ablauf und Wertung dieser zweiten Runde wurden besprochen und festgelegt, ein neuer Termin für die Videokonferenzen zur Abschlussbesprechung bestimmt und die Grundzüge der zu vergebenden Preise geklärt.

Auch die zweite Runde besitzt große Internationalität

Für die zweite und damit finale Runde des Internationalen Robert-Schumann-VIDEO-Wettbewerbs konnten sich 19 Pianisten und Pianistinnen und 22 Sänger und Sängerinnen (zehn Sänger, zwölf Sängerinnen) qualifizieren. Die Teilnehmer kommen aus insgesamt 18 verschiedenen Nationen. Am stärksten vertreten sind Deutschland (elf Teilnehmer), Südkorea (sieben Teilnehmer) und Russland (vier Teilnehmer). In beiden Kategorien schafften die insgesamt jüngsten Teilnehmer, der 18-jährige Pianist Matteo Weber (Klavier) und die 21-jährige Sängerin Isabelle Nahrstedt, den Weg in die zweite Runde.

Qualifizierte Pianistinnen und Pianisten:

    Di Dedda, Antonio (Italien)   
    Elvira Márquez, Juan (Spanien)
    Grot, Anna (Russland)
    Kato, Daiki (Japan)
    Kim, Taekyung (Südkorea)
    Kim, Uram (Südkorea)
    Koga, Taiji (Japan)
    Koshcheev, Ivan (Russland)
    Mclachlan, Callum (Großbritannien)
    Poghossian, Tigran (Frankreich)
    Radić, Viktor (Serbien)
    Sato, Motohiro (Japan)
    Shychko, Andrei (Weißrussland)
    Skomorokhov, Vladimir (Russland)
    Song, Daeun (Südkorea)
    Soos, Viktor (Deutschland)
    Vujadinovic, Sara (Serbien)
    Wang, Deren (China)
    Weber, Matteo (Deutschland)

Qualifizierte Sänger:

    Caillet, Ronan (Frankreich)
    Gygli, Felix (Schweiz)
    Kusters, Vincent (Niederlande)
    Lim, Jeeyoung (Südkorea)
    Pfannkuch, Nikolaus (Deutschland)
    Prószyński, Michał (Polen)
    Radosavljevic, Leo (Estland/USA)
    Schwarz, Johannes (Deutschland)
    Sun, Zhuohan (China)
    Theis, Ansgar (Deutschland)

 Qualifizierte Sängerinnen

    Adamova, Bella (Tschechische Republik/Russland)
    An, Teaa (Südkorea)
    Bielarczyk, Paulina (Polen)
    Büsing, Cosima (Deutschland)
    Förster, Felicity (Deutschland)
    Heymann, Anna-Christine (Deutschland)
    Kang, Hyun Seon (Südkorea)
    Lee, Soyeon (Südkorea)
    Lena de Terry, Nicole (Österreich)
    Nahrstedt, Isabelle (Deutschland)
    Pilsl, Theresa (Deutschland)
    Widmann, Mirjam Kavita (Deutschland)

Die Videos mit den Beiträgen der Qualifizierten aus Ihrem Erstrundenprogramm werden ab sofort auf dem Youtube-Kanal „Schumann in Zwickau“ präsentiert. Die Sieger der Sonderauflage des Zwickauer Wettbewerbs sollen am 11. Juni bekannt gegeben werden. Insgesamt werden maximal 12 Sonderpreise von je 2.000 Euro vergeben. Die Stadt Zwickau bemüht sich außerdem, für die Preisträger Konzertengagements in Zwickau und anderen Städten des Schumann-Netzwerks zu organisieren.

 

Der 18. Internationale Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang sollte turnusgemäß im Juni 2020 stattfinden. Pandemiebedingt wurde er zunächst auf dieses Jahr verlegt. Nicht zuletzt aufgrund der hohen Inzidenzen musste im April entschieden werden, den Wettbewerb auch 2021 ausfallen zu lassen. Als Ersatz wird nun der Robert-Schumann-VIDEO-Wettbewerb durchgeführt. Der nächste reguläre Wettbewerb findet 2024 in Zwickau statt.

Datenschutzhinweise

Datenschutzerklärung