Internationaler Robert-Schumann-VIDEO-Wettbewerb beendet

Ein besonderer Wettbewerb in einer besonderen Zeit: So lässt sich der Internationale Robert-Schumann-VIDEO-Wettbewerb wohl am besten umschreiben. Aus der anfänglichen Idee, nur die erste Runde als Video-Runde auszutragen und in der zweiten mit Teilnehmern vor Ort zu starten, ist am Ende ein kompletter Video-Wettbewerb in zwei Runden geworden. 

Was bleibt sind die tollen Beiträge der Finalisten auf dem Youtube-Kanal „Schumann in Zwickau“ und die Erfahrung, dass im Notfall auch digitale Lösungen funktionieren. Nur ein einziger der ausgewählten Teilnehmer sandte schließlich kein Video für die Finalrunde. Die meisten haben qualitativ hochwertige Videos eingereicht und sich bestmöglich präsentiert. 

Internationales Teilnehmerfeld auch beim VIDEO-Wettbewerb

Über fehlende Internationalität konnte man sich auch in der Video-Wertung nicht beklagen. In der ersten Runde nahmen 64 Pianisten und 67 Sänger teil. In der Finalrunde kamen noch 16 Klavierbegleiter hinzu, die um den Sonderpreis Liedbegleitung konkurrierten. Die 147 jungen Musiker und Musikerinnen stammen aus insgesamt 33 Ländern, zum ersten Mal dabei war ein Teilnehmer aus Nordmazedonien. Dabei kommt das Fach Klavier auf eine Beteiligung von 19 Nationen, der Gesang auf 21. Am stärksten vertreten waren Deutschland (23), Japan und China (je 13) sowie Südkorea (12). Mit Anmeldungen aus den USA, Australien/Neuseeland und Brasilien waren zudem alle fünf Erdteile vertreten. 

Vergeben werden bei dieser Sonderauflage nur gleichdotierte Sonderpreise im Wert von je 2000 EUR. Alle Preisträger sollen im Herbst dieses Jahres zu Auftritten in Zwickau eingeladen werden. Außerdem winken Anschlussauftritte, u. a. beim Chopin-Festival im französischen Nohant und den Städten des Schumann-Netzwerks (so z. B. der Robert-Schumann-Gesellschaft Düsseldorf e. V.).

Museumsbesucher des Robert-Schumann-Hauses in Zwickau können in den nächsten Tagen (bis 27. Juni) die Preisträger mit ihren Videoaufnahmen wenigstens schon mal auf der Leinwand im Konzertsaal konsumieren.

Fördermittelgeber und Sponsoren trugen auch das Alternative Konzept mit

Trotz der schwierigen Planbarkeit und letztlichen Absage des eigentlichen Wettbewerbs sicherten die Fördermittelgeber und Sponsoren ihre Unterstützung auch für den VIDEO-Wettbewerb zu. Somit geht ein großes Dankeschön an die Sparkasse Zwickau, den Kulturraum Vogtland-Zwickau sowie die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen – ohne dieses Engagement wäre auch die Alternativvariante nicht möglich gewesen.

Wettbewerbsvorsitzender und Leiter des Robert-Schumann-Hauses Zwickau, Dr. Thomas Synofzik, Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau, Constance Arndt sowie der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Zwickau, Felix Angermann, verkündeten gemeinsam per Video die Preisträger des Wettbewerbs.
Die Jury im Fach Klavier
Die Jury im Fach Gesang.

Preisträger stehen fest

Jetzt ist der Internationale Robert-Schumann-VIDEO-Wettbewerb zu Ende gegangen. Am Donnerstagabend hatten die beiden international besetzten Jurys (mit mehreren ehemaligen Preisträgern des Zwickauer Wettbewerbs) per Video-Konferenz mit Wettbewerbsleiter Thomas Synofzik getagt, um die schlussendliche Entscheidung zu fällen, wer die zwölf Sonderpreise erhalten soll. Die Videoschalte der Juroren hatte sich bereits in der ersten Runde bewährt und konnte ohne große technische Schwierigkeiten über die Bühne gehen. Aufgrund der Zeitverschiebungen, z.B. nach Arizona, war die Terminfindung fast das Komplizierteste.

Preisträger
Klavier*

Antonio Di Dedda (Italien)

Viktor Radic (Serbien)

Viktor Soos (Deutschland)

Daeun Song (Südkorea)

Preisträgerinnen Gesang/Damen*

Bella Adamova (Tschechien/Russland)

Hyun Seon (Südkorea)

Soyeon Lee (Südkorea)

Preisträger Gesang/Herren*

Ronan Caillet (Frankreich)

Vincent Kusters (Niederlande)

Johannes Schwarz (Deutschland)

Zhuohan Sun (China)

Sonderpreis Liedbegleitung: Malte Schäfer (Deutschland)

* in alphabetischer Reihenfolge

Datenschutzhinweise

Datenschutzerklärung