12.000 Besucher feiern in Zwickau ein Clara-Schumann-Fest

veröffentlicht am: 16.06.2019

Das Kulturamt informiert:

„Clara 200“ lautet das Motto des Schumann-Festes, das am 6. Juni begann und das am heutigen Sonntagabend mit einem Chorkonzert endet. Mehr als 12.000 Menschen nutzten das breite Programmangebot mit Konzerten, Musik- und Puppentheater, Lichterfest oder Ausstellung, das ganz im Zeichen von Clara Schumann stand. Im vergangenen Jahr hatte das Schumann-Fest, dessen Wurzeln in das Jahr 1847 zurück reichen, etwa 10.000 Besucher zu verzeichnen. Das Kulturamt der Stadt Zwickau, wo Robert Schumann 1810 das Licht der Welt erblickte, widmet sich nun bereits den Vorbereitungen für das kommende Jahr, wenn im Juni der Internationale Wettbewerb für Klavier und Gesang stattfindet.

Dr. Thomas Synofzik, Leiter des Robert-Schumann-Hauses, zeigt sich dementsprechend zufrieden mit dem Schumann-Fest: „Wir haben alle Seiten des kompositorischen Schaffens beleuchtet (Klaviermusik, Trio, Duo-Kammermusik, Lieder, Chormusik), aber auch die Persönlichkeit Clara Schumanns selbst in ihrer Vielfalt aus ganz verschiedenen Perspektiven: So z. B. als Pianistin mit der Sonderausstellung und dem dazugehörigen Konzert mit Peter Bruns, Romelia Lichtenstein und Ragna Schirmer. Und die pädagogische Seite durch die von uns veranstalteten Meisterkurse. Die Abschlusskonzerte dieser Meisterkurse mit Pavel Gililov, Mitsuko Shirai und Yair Kless hatten höchstes künstlerisches Niveau bei zahlreichen Teilnehmern, bei beiden Konzerten auf Schloss Planitz und Schloss Osterstein erklangen auch Kompositionen von Clara Schumann.“

Vielfältige Programmangebote szoßen auf gute Besucherresonanz

Im Verlauf des Schumann-Festes wurde die gesamte kompositorische Bandbreite Clara Schumanns dargestellt. Das Repertoire reichte bis hin zu Orchesterkonzert, Kammermusik, Solo- und Chorlied. Überhaupt war das Programmspektrum mit Konzerten, Puppen- und Musiktheater, Ausstellungen, Ballett sowie Vortrag breit gefächert. Es gab Erst- und Uraufführungen, beispielsweise von Clara Schumanns heutiger Komponisten-Kollegin Charlotte Seither. Ihre im Auftrag des Theaters Plauen-Zwickau (im Verbund mit anderen Schumann-Städten) entstandene Komposition „Sie, die spricht“ erklang zum Eröffnungskonzert im Konzert- und Ballhaus „Neue Welt“ und erhielt viel Beifall.

Gleich mehrere Konzerte waren, trotz sommerlicher Temperaturen, bis auf den letzten Platz ausverkauft. Neben dem Eröffnungskonzert war das Konzert „Clara in Concert“ mit der diesjährigen Robert-Schumann-Preisträgerin Ragna Schirmer und Peter Bruns sowie die Ballettaufführungen „Clara tanzt“ in den KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU Max-Pechstein-Museum und die Abschlusskonzerte der Meisterkurse besonders gut besucht. Aber auch das Oldenburger Puppentheater „Laboratorium“, die Pianistinnen Konstanze Eickhorst und Mara Dobrescu oder die Kammersängerinnen Heike Wittlieb und Romelia Lichtenstein begeisterten die Zuhörer.

Als Besuchermagnet erwies sich erneut das Romantische Lichterfest am vergangenen Freitag. Tausende Besucher strömten in den Schwanenteichpark und lauschten den Klängen der überwiegend aus Zwickau und der Region stammenden Ensembles. Der Abend für die ganze Familie bot ein abwechslungsreiches Programm für die kleinen und großen Besucher. Die Jüngeren freuten sich besonders über das Bastelangebot, bei dem liebevoll dekorierte Lichterflöße entstanden, von denen am Ende knapp 1.000 den Schwanenteich in ein beeindruckendes Lichtermeer tauchten. Ein musikalisches Highlight war der Auftritt der Pianistin Natalia Posnova mit ihrem Trio Trinity of Queen. Mit Tom Götze, einem der besten Bassisten Deutschlands, sowie dem Grammy-nominierten Drummer Tim Hahn begeisterte das Trio das Publikum mit einem Mix aus Melodien Clara und Robert Schumanns bis hin zu den legendären Liedern von Freddy Mercury und Queen.

„CLARA 200“ war somit Höhepunkt eines ganzjährigen Veranstaltungsangebotes, mit dem die Robert-Schumann-Stadt Zwickau den 200. Geburtstag der genialen Gattin des romantischen Komponisten feiert und zugleich ihr Leben und Werk in den Fokus stellte. Clara Schumann, geb. Wieck, war nicht nur Ehefrau von Robert Schumann und Mutter von acht Kindern, sondern eine einzigartig erfolgreiche Pianistin und Komponistin, die zudem als Klavierpädagogin, Konzertveranstalterin und Herausgeberin arbeitete.

Vorbereitungen für Schumann-Wettbewerb 2020 haben begonnen

2020 findet rund um den Geburtstag des romantischen Komponisten der Internationale Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang statt. Der traditionsreiche musikalische Wettstreit findet seit 1956 und im kommenden Jahr zum 18. Mal statt. Bei der letzten Auflage nahmen über 200 junge Künstler aus mehr als 30 Ländern teil. Weitere Informationen zu dem Wettbewerb, der vom 4. bis 14. Juni 2020 stattfindet, sowie die Anmeldung in den Kategorien Klavier und Gesang (samt Sonderpreis Liedbegleitung) sind unter www.schumann-zwickau.de zu finden.

Fotos: Stadt Zwickau/ Helge Gerischer

Ein gelungener Auftakt: das Eröffnungskonzert im Konzert- und Ballhaus "Neue Welt"
Link zum großen Bild
Traditionell fand am 8. Juni die Geburtstagsfeier am Denkmal statt.
Link zum großen Bild
Ebenfalls ausverkauft war das Konzert mit Ragna Schirmer und Peter Bruns.
Link zum großen Bild
Das Lichterfest erwies sich erneut als Besuchermagnet.
Link zum großen Bild
Abends tauchte der Schwanenteichpark in eindrucksvolles Licht.
Link zum großen Bild