Anmelderekord für 18. Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb in Zwickau

veröffentlicht am: 18.02.2020

Das Kulturamt teilt mit:

279 junge Musiker signalisieren Interesse

Am 15. Februar endete die offizielle Anmeldung für den diesjährigen Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang, der vom 4. bis 14. Juni dieses Jahres in Zwickau stattfinden wird.

279 junge Musiker haben sich für den renommierten Wettbewerb in Zwickau angemeldet. Darunter 154 Pianisten und 125 Sänger. Das sind 19 mehr als zum vergangenen Wettbewerb vor vier Jahren.

Dabei spiegelt sich die Internationalität nicht nur im Titel der Veranstaltung wieder, auch das Teilnehmerfeld rekrutiert sich aus der ganzen Welt: Aus 45 Nationen aller Kontinente werden die Teilnehmer in diesem Jahr anreisen, wie z.B. aus Aserbaidschan, Australien, Bolivien, Brasilien, Kanada, Litauen, Mexico, Moldawien, Neuseeland, Südafrika, Taiwan, Thailand oder USA – um nur einige Nationen zu nennen.

Die Länder mit den meisten Teilnehmern sind Deutschland (52), Südkorea (44), Japan (34), China (23) und Russland (19).

Die Anmeldung erfolgte in diesem Jahr zum ersten Mal ausschließlich auf elektronischem Wege, doch auch, wenn der Anmeldeschluss erfolgt ist, wird sich erst in den kommenden Tagen zeigen, ob zudem nicht noch eine Anmeldung per Post eingeht. Das ist insofern möglich, als der Poststempel als Datum für die Anmeldung gilt. Wurde er vor dem 15. Februar registriert, ist die Anmeldung zu berücksichtigen.

Schon jetzt haben sich jedoch so viele interessierte junge Musiker wie noch nie registriert. Welche Zahl tatsächlich am Ende steht, wird sich aber erst mit Wettbewerbsbeginn zeigen. Zum einen muss geprüft werden, ob jede Anmeldung die Ausschreibungskriterien erfüllt und somit zugelassen wird. Zum anderen gibt es erfahrungsgemäß immer Teilnehmer, die zurückziehen bzw. nicht anreisen.