Septemberkonzert der Reihe „Schumann Plus“ mit verändertem Programm

veröffentlicht am: 01.09.2020

Für das Konzert um 15 Uhr sind noch Restkarten erhältlich

Coronabedingt musste die beliebte Konzertreihe „Schumann Plus“ des Robert-Schumann-Hauses seit März pausieren. Nach der Sommerpause darf endlich wieder musiziert werden, wenn auch in leicht abgewandelter Form. Da nicht die üblichen 140 Personen im Konzertsaal Platz finden, sondern nur noch die Hälfte, gibt es eine Kompromisslösung: Am gleichen Nachmittag werden zwei Konzerte gespielt, damit alle Konzertfreunde die Möglichkeit haben, die Reihe zu besuchen.

Am kommenden Sonntag, dem 6. September, war unter dem Titel „Früh und Spät“ der Pianist Balász Szokolay angekündigt. Krankheitsbedingt kommt es nun zu einer Umbesetzung. Es gastiert die Schumann-Preisträgerin 2019 und gefeierte Pianistin Ragna Schirmer. Ihr Programm ist dem Jubiläumsjahr Ludwig van Beethovens gewidmet und bietet als Hauptwerk dessen letzte Klaviersonate in c-Moll op. 111. Als Huldigung an den großen Sohn der Stadt Zwickau stehen Robert Schumanns wenig bekannte Variationen über das Allegretto aus Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 7 auf dem Programm. Schumann selbst ließ das Werk, das er Clara Wieck widmen wollte, abgesehen von einem Einzelsatz ungedruckt. Erst 1978 wurde es nach den handschriftlichen Quellen erstveröffentlicht. Ragna Schirmer ergänzt ihr ca. einstündiges Programm durch eine Fantasie über dasselbe Beethoven-Thema von dem amerikanischen Komponisten John Corigliano (*1938), der vor allem durch seine Filmmusiken bekannt wurde. 

Restkarten zu 10 Euro (7,50 Euro ermäßigt) sind – ausschließlich im Vorverkauf – an der Museumskasse erhältlich. 

Ragna Schirmer (hier bei der Schumann-Preisverleihung) kommt am Sonntag ins Robert-Schumann-Haus (Foto: Fotoatelier Lorenz).
Link zum großen Bild