Jünglingsjahre Leipzig/Heidelberg 1828-1835

Clara Wieck – Wunderkind • Schumann in Heidelberg • Der steife Finger • Frühe Leipziger Klavierwerke • Beginn der Karriere als Musikschriftsteller • Schumanns Carnaval und Ernestine von Fricken • Die romantische Schule

Zu den bedeutendsten Ausstellungsstücken in diesem Raum zählen die frühesten Portraits von Clara Wieck und ihren Eltern, die Clara Wieck eigenhändig übereignete Portrait-Medaille von Johann Wolfgang von Goethe, Schumanns Aktentasche und Taschenkalender (1830), ein Tafelklavier von Friedrich Rosenkranz mit pianistischer Trainingsapparatur („Handleiter“) nach Modellen des 19. Jahrhunderts, Originaldrucke der ersten Werke Robert Schumanns und Clara Wiecks sowie die Kugelrollbahn ABEGG zum Ausprobieren.